Now – aka: was ich aktuell so mache

(This is a now page inspired by Derek Sivers, and if you have your own site, you should make one, too.)

Letztes Update: 9. Januar 2022

– Ich arbeite als Kommunikationsberaterin und freiberufliche Dozentin, seit 2019 in Vollzeit selbstständig.


– Meine inhaltlichen Schwerpunkte sind Öffentlichkeitsarbeit für Vereine/NGOs, Kommunikationsstrategie, Social Media, Blogs, Podcasts und effektive Content-Systeme. Ich arbeite mit Gruppen in Lehrformaten oder in 1:1-Beratungs- und Intensivworkshopformaten mit Soloselbstständigen oder Vereinsvorständen.


– Die meisten meiner Kund:innen für Workshops und Seminare kennen mich von erzähl davon, einer Plattform mit kostenlosen Weiterbildungsmaterialien zum Thema „Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit für Vereine“, die ich 2017 als Masterarbeit zusammen mit Luisa Blendinger ins Leben gerufen habe. Wir haben damit unseren Master of Arts im Fach Medienwissenschaft an der Uni Tübingen abgeschlossen.


– Seitdem führen wir (früher mit Luisa, mittlerweile mit meiner Werkstudentin Leonie) die Seite und insbesondere den Podcast fort und sind mittlerweile bei 140 Folgen angelangt.


– Außerdem habe ich einen Podcast über digitale Formate seit der Pandemiezeit. Da struggle ich gerade damit, gute Interviewthemen und -gäste zu finden. Meld dich gern, wenn du was zu erzählen hast.


– Und apropos Pandemie: Ich wohne zwar in Tübingen, arbeite aber seit Corona ausschließlich online.


– Seit Beginn der Pandemie habe ich ein paar Mal Menschen ohne viel Lehrerfahrung dabei geholfen, einen Workshop zu konzipieren, den sie dann wiederum ihren Kund:innen oder bei Veranstaltungen anbieten können. Das macht mir sehr viel Spaß, ist aber kein Fokus meines Angebots. Damit es nicht zu Verwirrungen kommt, habe ich die Angebotsbeschreibung auf eine separate Website ausgelagert. (Und dabei was über HTML gelernt, nice.)


– Auch für Gruppen wurde ich für „How to Online-Workshop“-Workshops gebucht. Speziell für Lehrende habe ich zusammen mit Jennifer Kosche und einem Team von Uni-Mitarbeitenden zwei Mal einen MOOC (Massive Open Online Course) zum Thema Digitale Lehre an der Uni Tübingen durchgeführt.


– In den letzten Jahren hatte ich verschiedene Lehraufträge an Hochschulen. Die lasse ich aber gerade auslaufen und nach einem Social-Media-Seminar im Februar 2022 nehme ich vorerst keine mehr an.


– Auf meinem privaten Blog kommunikato.de schreibe ich über meine Arbeit, meine Selbstständigkeit, gelesene Bücher, Selbstorganisation, Tools (man nannte mich schon Toolfluencerin…) und was mich sonst so beschäftigt. Dazu passend bin ich unter dem Namen auch auf Instagram und Twitter unterwegs.

Ich würde total gerne mal ein Buch schreiben. Bis auf magische Weise ein Prinz mit einem Buchvertrag an meiner Tür klopft, übe ich das regelmäßige Schreiben auf meinem Blog und im wöchentlichen Newsletter.


– Ich lese total gern Business-Blogs oder gucke Work Vlogs auf YouTube. Wenn du eine Empfehlung hast – her damit!


– Mein Versuch, ein bildschirmfreies Offline-Hobby zu finden ist kläglich gescheitert. Dafür spiele ich jetzt zur Entspannung Pokémon, das klappt auch ganz gut.


– Im Internet schwirren noch ein paar Projekte von mir rum, die ich zwar nicht mehr aktiv weiterführe, aber als Archiv erhalte. Dazu zählen ein Blog über DaF-Unterricht für Geflüchtete und ein Contentprojekt über Passion Projects.


– Achja, DaF (Deutsch als Fremdsprache) war mein Hauptfach im Bachelorstudium. Ich habe auch eine Weile als Deutschlehrerin gearbeitet, das mache ich aber nicht mehr. Von den Regalbrettern voller Bücher und Unterlagen kann ich mich aber (noch) nicht trennen.


– In dem Rahmen war ich 2013 auch mal für zwei Monate für ein Auslandspraktikum in Reyjkavík, Island. Bei der Booster-Impfung neulich sprach der Arzt meinem Freund und mir gegenüber übers Reisen. Da habe ich spontan beschlossen, dass ich – sobald der Bums hier einigermaßen vorbei ist – Workation in Island machen werde.


– Ich finde gesellschaftliches Engagement super wichtig, bin aber selber nicht mehr in einem Verein aktiv. Der Hauptgrund dafür ist, dass ich super introvertiert bin und mich der zwischenmenschliche Kram eher nerven als locken würde. Ich rede mir ein, dass ich mit dem Content, den ich für erzähl davon produziere, mehr Impact für verschiedene Gruppen und Vereine erziele, als wenn ich meine Zeit in nur einem Ehrenamt verbringen würde.


– Meine Bildschirmzeit ist erschreckend hoch; aber naja – that’s the job. Dafür verschicke ich die besten Memes. (Das ist meine Love Language.)


Kontakt: Mail, Insta, Twitter